RAUCHENDES RIFF...

Zahlreiche massiven quadratischen Säulen befinden sich ca. 600 m von der Küste bei Lucrino. Sie bestehen aus einer Kombination von römischen Mauerwerk, insbesondere opus reticulatum, und aufgrund ihrer Lage, haben vermutlich Schutz für Portus Julius geboten.

Ihre Höhen reichen von der Meeresboden in einer Tiefe von 16m bis zu einigen Metern unter dem Meeresspiegel. So bieten sie einen gewissen Schutz vor herrschenden Strömungen, sowie unterschiedliche Lichtverhältnisse. Dies führt zu dem Ergebnis, dass ihren oberen Kanten mit Algen bedeckt sind, was sich aber mit zunehmender Tiefe allmählich verringert, so dass am Fuß der Säulen eine typische Mediterrane Umgebung zu finden ist. Diese spektakuläre Kombination bietet einen einzigartigen Lebensraum für eine Vielzahl von Organismen, die sich an flachere Gewässer angepasst haben als solche, in denen sie in der Regel bleiben würden. Nicht nur auf den Säulen selbst, sondern auch zwischen ihnen, wo gefallene Steine zu finden sind, haben zahlreiche verschiedene Arten von Fischen und alle Arten von Meereslebewesen Zuflucht gefunden.

Um zurück auf den Namen des Tauchplatzes zu kommen, der Schwerpunkt muss hier auf dem geologischen Aspekt gelegt werden - aktive Fumarolen sind reichlich und bezeugen der vulkanischen Ursprungs dieser Gegend. Diese Fumarolen sind Brunnen aus Gasblasen, die sich aus dem Meeresboden entweichen (bei Temperaturen höher als die Umgebungstemperatur) und Schwefelspuren hinterlassen, welche die umliegenden Meeresboden eine weiße flauschige Aussehen verleiht.