NYMPHÄUM...

Das Nymphäum (aus der ersten Hälfte des ersten Jahrhunderts n.Chr.) wurde ursprünglich im Jahre 1959 entdeckt als Professor Lambroglia, Gründer des Zentrums für Unterwasserarchäologie, eine Studie an Bord des Schiffes Daino, um die Morphologie eines kompletten architektonischen Entdeckung an der Basis der Landspitze Epitaffio zu bestimmen, eingeleitet.



Zehn Jahre später wurden zwei Marmorstatuen entdeckt, die immer noch in der Apsis ein rechteckiges Gebäude stunden. Sie wurden als homerischen Personifikationen, die die Szene der Vergiftung des Polyphems durch Odysseus und seine Gefährten darstellt, anerkannt; Odysseus bietet den Zyklopen einen Kelch Wein.




Von den fünf weitere Statuen die schönster und am wenigsten beschädigter ist die der Dionysos als Jugendlicherer. Eine weiterere wurde als Antonia die Jüngere, die Mutter des Tiberius Claudius Caesar Augustus Germanicus, identifiziert - tatsächlich schien es eine Art Galerie innerhalb der kaiserlichen Residenz, die die Claudian Dynastie darstellt, zu sein. Dies, in Verbindung mit der Architektur des Raumes und die Anwesenheit von Sanitärarmaturen, können die Ruinen als ein luxuriöses Nymphäum identifiziert werden.

Auch im Zangenturm des Aragonese Schlosses in Baia gibt es eine Dauerausstellung des Nymphäums.